Seifenblase

Hinter dem Nasen-Mundschutz musste es verborgen liegen, dieses Lächeln, das zu ihren Augen passt. Diese Augen! Was ich denn gerne zu trinken hätte, fragte sie mich. 

Ausgerechnet! Dabei war ich doch schon fast ertrunken, in ihren Augen, von heller Kaleidoskop-Farbe wie Seifenblasen, wach und begierig. Oder war die Begierde, die ich in ihr sah, nur ein Interpretationsstreich meiner ungestillten Libido? Ein Strudel hatte mich im Nu erfasst. Einer von der Sorte, dass man nicht mehr um Hilfe rufen kann, geschweige denn eine Bestellung für ein Getränk aufgeben, so stark war der Sog. 

Ein Getränk, dämmerte es mir, sie hatte mich um meinen Wunsch gefragt, aber ich war unfähig, zu antworten. Wie könnte denn ein Ertrinkender daran denken, empörte ich mich.

Bruchteile von Sekunden hatten gereicht, um sie, dieses zauberhafte Wesen, einzusetzen wie das zentrale eine Puzzle-Teil meiner Gedankenwelt, wo ich sie sehe, wo alles auf sie wartet, nur auf sie. Sie, nach dem Genuss des Getränks, einem Sekt, der ihr die Nervosität genommen hat von der Schärfe, der Strenge, des Maliziösen, das auf sie, sorgsam gesichert, wartet. Ich, nüchtern und doch trunken vor Liebe, hinter ihr, ja, ich hole aus…

Was ich trinken möchte? insistierte sie. „Sie“, hätte ich fast geantwortet, doch ich dachte an die Nüchternheit, die es erforderte, um Contenance zu wahren. Mit äusserster Kraftanstrengung war es mir gerade noch gelungen, mich aus dem Wirbel soweit zu befreien, dass ich mein Augenmerk auf ihr Namenstäfelchen richten konnte. „Eine Cola Zero bitte, Gianna!“ antwortete ich, halblaut. Sie notierte, schaute durch die Pupillen im Zentrum ihrer gefährlichen, hellen Kugeln nochmals in mich hinein. Wie sie mich nackt machte, mit ihrer Frage, oder ihrem Blick, oder beidem – trotz der vielen Lagen von Textil, die ich gerade trug, an diesem eiskalten Tag, draussen. Aber ich spürte nur die Hitze einer Glut, die erst seit zwei Sekunden einen Namen hatte.

Doch dann machte sie kehrt, wandte sich ab von mir. Bringen, das wusste ich, würde meine Bestellung jemand anders. Sie liess mich zurück, in einem Zauber, so zerbrechlich wie eine Seifenblase. Und genau so faszinierend.

Ein Kommentar zu “Seifenblase

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s